Pflege

Die Pflege ist ein wichtiger Teil unseres Hauses. Das Pflegeteam ist geschult in der Pflege und Betreuung von Patientinnen und Patienten mit schweren neurologischen Beeinträchtigungen, Wundmanagement und der Anleitung und Beratung von Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen.

Das Neuro-Rehab-Pflege Team kümmert sich um die Unterstützung der Patientinnen und Patienten bei Aktivitäten des täglichen Lebens wie Körperpflege, Mobilisation, Kontinenztraining, Einnahme und Verabreichung der Medikamente, trainieren die Alltagsfähigkeiten und betreuen Patientinnen und Patienten mit beaufsichtigungsbedürftigen Ess- und Schluckstörungen.

Wundmanagement

Da chronische Wunden und Wundheilungsstörungen bei Patientinnen und Patienten immer häufiger auftreten, wurde ein Maßnahmenplan erstellt und eine Mitarbeiterin in der Pflege sowie eine Ärztin zu zertifizierten Wundmanagerinnen ausgebildet, welche die Wundversorgung unserer Patientinnen und Patienten während und nach dem Aufenthalt koordinieren. Laufend werden weitere Teammitglieder geschult. Dem Wundteam gehören neben dem medizinischen und dem Pflege-Personal auch die Diätologinnen, die Sozialberatung und das Hygieneteam an.

Kinaesthetics

Das Pflegeteam des Neurologischen Rehabilitationszentrums bildet sich ständig weiter, um auf dem neuesten medizinischen Stand zu bleiben. Nur so kann konstant eine hohe pflegerische und medizinische Betreuung gewährleistet werden. In den letzten Jahren wurde das gesamte Pflegepersonal des Hauses in Kinaesthetics geschult. Kinaesthetics führt zu einer erhöhten Achtsamkeit für die Qualitäten und Unterschiede der eigenen Bewegung in allen alltäglichen Aktivitäten.

Entlassungsmanagement

Wir legen großen Wert darauf,  die weitere Versorgung unserer Patientinnen und Patienten auch nach der Entlassung sicherzustellen. Wir möchten eine Brücke zwischen Reha-Aufenthalt und dem Alltag der Patientinnen und Patienten bauen. Die Erfassung und Koordination des Betreuungs- und Versorgungsbedarfs nach dem Rehabilitationsaufenthalt – wenn erforderlich auch mit externen Partnern – ist deshalb wichtig. So kann eine Absicherung des Reha-Erfolges durch die Vermeidung von Versorgungslücken erzielt, und die Zufriedenheit der Patientinnen und Patienten gewährleistet werden.

Im Sinne eines umfassenden Entlassungsmanagments kümmert sich die Stationsleitung  u.a. auch um die Verordnungen der Hilfsmittel für zu Hause und berät Angehörige für die Zeit nach der Rehabilitation.

  • Newsletter Anmeldung