Therapien

Der Aufenthalt im Neurologischen Rehabilitationszentrum Kittsee dauert in der Regel vier Wochen. Bei Bedarf kann er mit Zustimmung Ihres Kostenträgers auf sechs Wochen verlängert werden. Je nach Therapieziel können die therapeutischen Maßnahmen Einzel- und/oder Gruppentherapien umfassen. Ihr Therapieverlauf wird von unserem multiprofessionellen Team laufend beobachtet und regelmäßig analysiert. So können wir Ihre Therapie entsprechend Ihrer individuellen Entwicklung adaptieren.

Unser vielfältiges Therapieangebot umfasst unter anderem:

Physiotherapie zielt darauf ab, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers wiederzuerlangen oder zu verbessern. Dazu kommen vielfältige aktive und passive Bewegungsübungen zum Einsatz, wie beispielsweise Gleichgewichtstraining, Gangschulung, Ausdauer- oder Krafttraining, Atemgymnastik, Rollstuhltraining, etc. Die Physiotherapieeinheiten werden durch die unterschiedlichen Therapiegeräte im Haus unterstützt.

Ergotherapie hilft, konkrete Betätigungen auszuführen oder deren Ausführung zu verbessern. Dabei kommen Therapien wie zu Beispiel Feinmotorikschulungen, das Training von Alltagstätigkeiten wie Anziehen, Essen und Körperhygiene oder Berufsaktivitäten zum Einsatz. Im Rahmen der Ergotherapie werden auch Hilfsmittel wie Geh- und Sitzhilfen, Spezialbetten und Kommunikationshilfen verordnet und angepasst. Außerdem hilft unser Therapeutenteam wenn nötig auch bei der Wohnungs-, Auto- und Arbeitsplatzanpassung.

Neurologische Erkrankungen haben in vielen Fällen Sprachstörungen zur Folge, die vielfältig ausgeprägt sein können. Bei der Logopädie werden sowohl die motorisch-organische als auch die kognitive Seite des Sprechens und der Sprache trainiert.

Das Gebiet der Neuropsychologie bzw. Klinischen Psychologie umfasst die Verbesserung vielfältiger kognitiver Fähigkeiten wie beispielsweise der Aufmerksamkeit und Konzentration, der Reaktionsfähigkeit oder der Orientierung. Wir helfen Ihnen und Ihren Angehörigen aber auch dabei, sich zu entspannen und Ihre Krankheit psychisch gut zu bewältigen.

Wir bieten Ihnen auch medizinische Massagen sowie Lymphdrainagen und Bindegewebsmassagen in entsprechendem und individuellen Ausmaß an.

Bei der physikalischen Therapie werden Elektro- und Thermotherapien zur Stimulierung des Nervensystems eingesetzt und bei Bedarf kühlende und wärmende Packungen, unter anderem Fango, angewandt.

Um bestimmte Krankheiten wie Stoffwechselstörungen behandeln zu können, bedarf es oftmals einer nachhaltigen Änderung der Ernährungsgewohnheiten. Das Team der Diätberatung erstellt gemeinsam mit Ihnen individuelle Ernährungspläne, die auf Ihre persönlichen Vorlieben abgestimmt sind.

Für eine nachhaltig erfolgreiche Rehabilitation ist es deshalb sehr wichtig, Angehörige und Familie in die Behandlung der/des Kranken mit einzubeziehen und sie nicht nur über die Krankheit aufzuklären, sondern sie auch über alle Pflege- und Behandlungsmaßnahmen, die nach der Entlassung nötig sind, zu informieren. Dazu gehören neben Informationen zu Diäten und Medikamenteneinnahmen auch Hinweise zu medizinischen, rechtlichen und sozialen Angeboten in der jeweiligen Wohnumgebung.

Das sportwissenschaftliche Therapeutenteam begleitet die Trainingseinheiten und hilft, diese in Hinblick auf Kondition und Kraft zu optimieren. Die Abstimmung erfolgt auf einer individuellen Basis unter Berücksichtigung der persönlichen Grundvoraussetzungen, gegebenenfalls nach eingehender kardiologischer Evaluation und nach modernsten medizinischen Erkenntnissen.

Vielfältige Entspannungsangebote runden die Therapie ab.

Therapiegeräte, einzigartig in Österreich

Die Basis jeder erfolgreichen Therapie ist eine optimale Ausstattung an hochmodernen, funktionellen medizinischen Geräten. Alle unsere medizinischen Geräte sind auf dem letzten Entwicklungsstand in Bezug auf Sensorik, Mechatronik, Informationstechnik und Robotik und helfen Ihnen, bestmögliche Therapieergebnisse zu erzielen.

AquaRunner-Laufband im Unterwasserbecken
Dieses Laufband im Unterwasserbecken ist einzigartig in ganz Österreich und stellt die optimale Therapieergänzung zur Unterwassergymnastik dar.

Das AquaRunner-Laufband ist das österreichweit einzige Gerät, mit dem die Gehfähigkeit im Wasser trainiert werden kann. Das Wasserbecken mit Gegenstromsystem ermöglicht aufgrund seiner speziellen Beckendimension, der Laufgriffanordnung, des Sichtfensters in der Beckenwand und der unmittelbaren Nähe des Therapeuten effizientes und sicheres Gehtraining. Durch den Wasserauftrieb und die damit verbundene Eigengewichtsreduktion ist das Training schonend und sanft. Der Bewegungsablauf kann am Sichtfenster des Beckens ständig kontrolliert werden.

Diese Therapie eignet sich für Menschen mit neurologischen Störungen, die an muskulärer Schwäche, teilweiser oder vollständiger Lähmung der unteren Extremitäten, an Gangataxie (unregelmäßiger Gang) sowie an Gangkoordinationsstörungen leiden. Weiters bietet sich das Gerät auch für chronisch Schmerzkranke, übergewichtige sowie Patientinnen und Patienten mit Wirbelsäulen-, Hüftgelenks- oder Kniegelenksproblemen an.

Lokomat™-Gangrobotik 
Der Lokomat™ ist ein so genannter Laufroboter, der das Führen der Beine von gehbehinderten Menschen auf dem Laufband automatisiert. Bei der ersten motorisch angetriebenen Gangorthese handelt es sich um eine computergestützte Trainingsmaschine mit einem Gewichtsentlastungs-System, das speziell auf Menschen mit neurologischen Krankheiten ausgerichtet ist. Im Vergleich zur manuellen Therapie ermöglicht der Lokomat™ einen schnelleren Therapiefortschritt durch längere und intensivere Trainingseinheiten sowie durch die individuelle Anpassung an das Gangmuster. Über Video erhalten die Patientinnen und Patienten gezielte Aufgabenstellungen, die eine besseren Überwachung und Bewertung der Gangaktivitäten ermöglichen und außerdem durch sofortiges Feedback viel zur persönlichen Motivation beitragen.

Armeo™-Armtrainingsgerät
Die Armeo™ Therapiegeräte sind für Patientinnen und Patienten geeignet, die infolge neurologischer Erkrankungen an Beeinträchtigungen der Hand- und Armfunktionen leiden. Mithilfe von sich wiederholenden, selbstinitiierten und funktionalen Therapieübungen verbessert das Armeo™ Therapiekonzept die Effizienz therapeutischer Erfolge. Die oberen Extremitäten können zielgerichtet trainiert werden. Sogar schwer beeinträchtigte Patientinnen und Patienten können Übungen ohne die ständige Unterstützung eines Therapeuten selbstständig ausführen und so ihr ganzes Rehabilitationspotenzial ausschöpfen. Wie beim Lokomat werden auch hier über ein Videobild gezielt Aufgaben gestellt, die einerseits zur Motivation dienen und andererseits den Therapieverlauf exakt dokumentieren.

Amadeo ™ – Handtrainigsgerät
Posturographie – Gleichgewichtsanalyse

Ganganalyse

 

 

  • Newsletter Anmeldung